NEW
  •   slider00 slider01 slider02 slider03  
  •   slider04 slider05 slider06 slider07  
  •   slider08 slider09 slider10 slider11  
  •   slider12 slider13 slider14 slider15  

RSS FuPa Bezirksliga Schwaben Süd

Aktuelle Nachrichten für die Bezirksliga Schwaben Süd 19/20.
  1. Im siebten Jahr seines Bestehens erreichte der SV Türkgücü Königsbrunn mit der souverän errungenen Meisterschaft in der Kreisliga seinen bisher höchsten Level mit dem Aufstieg in die Bezirksliga. Anfangs war die Unsicherheit noch groß, ob man dort auch mithalten könne und ob sich die Neuzugänge auch in das Erfolgsteam als Verstärkungen einfügen würden.

  2. Das Relegationsfieber war wieder ausgebrochen. Und diesmal dauerte die Zeit der K.O.-Spiele in Schwaben rund vier Wochen. Das lagt daran, dass die Spielklasse von der Regional- bis hinunter zur Kreisliga am Wochenende 18./19. Mai endeten und dort die Vereine zwei Wochen lang ihre zusätzlichen Auf- und Absteiger ausspielen. Gleiches galt für die unteren Ligen im Kreis Donau, während in den Kreisen Allgäu und Augsburg die reguläre Saison bis zu zwei Wochen länger dauert - und die Relegation dort direkt anschließend begann. Nun ist die Relegation der Männer abgeschlossen, FuPa gibt den Überblick über alle Entscheidungen.
  3. Wer hat es in die FuPa-Elf des Jahres geschafft? In jeder Liga, in der es in der zurückliegenden Saison 2018/19 mindestens fünf Mal eine FuPa-Elf der Woche gab, haben wir die Abstimmungsergebnisse ausgewertet und veröffentlichen die Ergebnisse aller Ligen in den nächsten Tagen.

  4. Dass das 1:2 kurz vor Schluss des Hinspiels ärgerlich war, daraus machten die Bezirksliga-Kicker des TV Erkheim keinen Hehl. Denn die Niederlage war schon eine gewisse Hypothek für den Auftritt beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen. Und letztlich gab genau dieses 1:2 drei Tage zuvor den Ausschlag. Denn dem TV Erkheim hätte das 2:2 in Garmisch zum erstmaligen Landesliga-Aufstieg gereicht, hätte es da nicht den Treffer von Maximilian Berwein gegeben. Somit bleiben die Erkheim ein weiteres Jahr in der Bezirksliga, während die Garmischer als Tabellenvorletzter den Klassenerhalt in der Landesliga geschafft haben.
  5. Das 1:2 war schon ein Stück weit ernüchternd. Kurz vor dem Schlusspfiff schoss Torjäger Maximilian Berwein den Siegtreffer für seinen 1. FC Garmisch-Partenkirchen im Relegations-Hinspiel zur Landesliga und sorgte damit für lange Gesichter auf Seiten des TV Erkheim. Doch TVE-Trainer Michael Dreyer gab sich schon kurze Zeit später wieder kämpferisch. Für das Rückspiel am Samstag (16 Uhr) in Garmisch sieht er sein Team keinesfalls chancenlos.
  6. Maximilian Seitz hegt keinen Zweifel daran, dass es dieses Mal klappt. Ein Relegations-Drama hat der TV Erkheim im vergangenen Jahr schon erlebt.
  7. Für den FC Garmisch-Partenkirchen geht es gegen den TV Erkheim um alles. Das Team von Christoph Saller kann sich auf den letzten Metern doch noch retten. Vor den beiden Endspielen haben wir mit dem Trainer gesprochen.
  8. Auf Maximilian Berwein liegen die Hoffnungen auf den Klassenerhalt für Garmisch-Partenkirchen. Vor der Relegation gegen Erkheim spricht er über seine Torjubel und den Wechsel nach Garching.
  9. Die Hälfte der Wegstrecke zum Verbleib in der Landesliga ist absolviert. Den entscheidenden Schritt muss der 1. FC Garmisch-Partenkirchen gegen den TV Erkheim gehen. Im Hinspiel heute beim Bezirksligisten muss er auf zwei Stammkräfte verzichten.
  10. Das Abenteuer Landesliga ist für den SV Cosmos Aystetten nach zwei Jahren schon wieder beendet. Nach dem 0:3 am Donnerstag in München-Neuperlach gewann der Dorf-Club mit seinen 450 Mitgliedern am Sonntagnachmittag gegen den Großstadtverein SVN München mit rund 6000 Mitgliedern im Relegations-Rückspiel vor 300 Zuschauern mit 2:0. Doch das reichte in der Addition nicht. Damit spielt der SV Cosmos in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga – ob in der Gruppe Nord mit den Derbys gegen Altenmünster, Gersthofen oder Meitingen oder Süd gegen die Allgäuer Phalanx – das wird sich erst nach vollzogenem Auf- und Abstieg entscheiden. Nur Super-Optimisten hätten nach dem bösen 2:5 vom Donnerstag in Sachen Landesliga-Aufstieg noch etwas auf den SC Bubesheim gesetzt. Und tatsächlich ging auch das Rückspiel beim 1. FC Garmisch-Partenkirchen verloren. Am Sonntag aber präsentierte sich der Vizemeister der schwäbischen Bezirksliga Nord vollkommen anders als noch wenige Tage zuvor. Das 3:2 (1:1) schmeichelte am Ende den Gastgebern; die Elf um Spielertrainer Marvin Länge hätte für ihren tollen Kampf auf jeden Fall ein Unentschieden verdient gehabt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen